Nicht für die Ewigkeit

Immer wenn ich in einen anderen Garten gehe und er mir erklärt wird, mit Pflanzen, Planung, und eben alles was dazugehört, wird mir wieder klar, dass jede/r für sich seinen eigenen Garten hat. Mein Bauchgefühl sagt mir immer wieder, wenn ich darauf höre, was genau zu tun ist im Garten. Jedoch bin ich auch oft genug mit Zweifel beladen. Viele Bekannte und Freunde werden befragt, was sie wohl tun würden in meinem Fall. Stopp! Lerne ich den nie dazu? Ich alleine muss es wissen, was gut für mich ist und ob ich es möchte, kann ich erst danach sagen, wenn ich es ausprobiert habe. Ob alles in meinen Garten und in mein Leben passt.

Einfach anfangen und schauen, was draus wird. Natürlich ohne Aktionismus und immer im Einklang mit dem inneren Plan. „Mutter Erde“, sollte auch immer gefragt werden, wie es ihr gefällt. Schnell sitzen Pflanzengemeinschaften zusammen, die so gar nicht miteinander können: “äh, was machst Du den hier“ oder „der werde ich mal die Wurzel abtreten“.„Die schmückt sich hier raus wie ein Pfingstochse“ passt nicht zu unserer pietistischen Gemeinschaftssiedlung, und schnell ist ein Artenkrieg im Gurkenbeet. Ja, so kann das gehen.

  • Heute war ich mal mit meinem persönlichen Gartenmeister in verschiedenen Gärten und Anlagen unterwegs. Und da dieser auch gerade mal so nebenbei am studieren ist, für seine Prüfung als Garten und Landschaftsarchitekt, konnten wir uns gut über Garten und Menschheitsgeschichte, z.b. über den Bau des Straßburger Münsters vor Ort austauschen.

Was sind korinthische, ionische oder dorische Säulen. Oder was bedeuten die Blattmotive an einem Kapitell. Alles von der Natur abgeschaut.

Akanthusblatt, viele davon fügen sich zu einem Fries.

Das Akanthusblatt ist ein charakteristisches Element der korinthischen Kapitelle.

  • Beispiel: Im Garten habe ich vor zwei Jahren eine Pflanze gesetzt,   diese ist nicht gewachsen, sie fühlte sich wohl nicht am richtigen Platz. Dieses Jahr sehe ich in sicher 200 m Entfernung die erste Pflanze. Sie suchte sich ihren eigenen Platz.

Veröffentlicht von

Gartenflora

Gärtnerin aus Leidenschaft im Süden der Pfalz zwischen Thymian und Rosen. In Schweigen-Rechtenbach